Zechenhäuser  1929

Die Holtgarde in Rapen um 1929
Die Holtgarde gehört zur Kolonie Rapen und stellt die Verbindung zwischen der Ahsener- und der Kl.-Erkenschwicker Str. dar. Die hier wohnenden Bergleute hatten von Beginn an alle einen ausgeprägten Sinn für schöne Vorgärten, der in späteren Jahren bis zur Prämierung in einem überregionalen Wettbewerb führte.
Wie viele andere, so musste auch dieses schöne Hobby erkennbaren Tribut an das sich auch unter den Bergleuten verbreitete Auto zahlen.
Mit dem Kauf dieser Häuser durch seine ehemaligen Mieter scheint es zu einer Rückbesinnung auf die alte Tradition zu kommen.

Text: Gerhard Verk